6. Dezember 2023

Teilen Sie den Beitrag

Anwendungsbereich für das Pfand-System wurde erweitert

Am 1. November 2023 wurde das Pfandsystem in Quebec durch die „Regulation respecting the development, implementation and financial support of a deposit-refund system for certain containers“ aktualisiert.

Das neue Pfandsystem überträgt die Verantwortung für Entwicklung, Umsetzung und Finanzierung eines modernisierten und erweiterten Pfandsystems auf Hersteller, die trinkfertige Getränkeverpackungen zwischen 100 ml und 2L in Verkehr bringen, verkaufen oder anderweitig vertreiben.

Als Teil der Verordnung müssen sich Hersteller dem kollektiven System „Beverage Container Recycling Association“ (QCBRA) anschließen.

Die Einführung des Pfandsystems wird in 2 Phasen stattfinden. In Phase 1, welche zum 1. November 2023 startete, wurde die Pfandrückerstattung auf alle Aluminium-Getränkeverpackungen zwischen 100 ml und 2L ausgeweitet. Alle Behältnisse, die bereits pfandpflichtig waren, bleiben pfandpflichtig. Der Pfandbetrag wird für alle Getränkeverpackungen auf 10 Cent vereinheitlicht. Eine Ausnahme besteht für bereits pfandpflichtige Glasflaschen mit einem Fassungsvermögen von mehr als 500 ml. Diese werden mit 25 Cent bepfandet.

Im März 2025 wird Phase 2 starten, ab dann sind alle Aluminium-, Glas-, Kunststoff- und Mehrschicht-Getränkeverpackungen zwischen 100 ml und 2 L Teil des Pfandsystems.

Mehr Informationen über die Verpflichtungen und Ausnahmen stellt der Regulatory Tracking Service der Landbell Group bereit.